Einschlafen 4 Monate Altes Baby? [TIPPS UND TRICKS]

Sie sind frischgebackene Eltern und haben gerade Ihren kleinen Wonneproppen nach Hause gebracht. Sie freuen sich darauf, Ihre Reise als liebevolle und geduldige Eltern zu beginnen. Und dann stellen Sie fest, dass das Baby nicht immer schlafen will, wenn Sie es tun; es scheint sogar gegen den Schlaf anzukämpfen! Und wenn es einmal eingeschlafen ist, schläft es nicht weiter. Laut der Baby Sleep Site gibt es 4 Gründe, warum das Baby nicht schlafen will.

Einschlafen 4 Monate Altes Baby – Unsere Tipps und Tricks

Der erste Grund ist, dass Sie vielleicht das Schlaffenster Ihres Babys verpasst haben. Das “Schlaffenster” ist der Zeitpunkt, an dem das Baby zur Ruhe kommt und von selbst einschläft. Es ist müde und weiß das, und es ist bereit für den Schlaf.

Wenn Sie diesen Zeitpunkt verpassen, ist es übermüdet und kämpft gegen den Schlaf an. Abhilfe kann eine frühere oder spätere Schlafenszeit schaffen. Wenn er gegen den Schlaf ankämpft, wird die frühere Schlafenszeit helfen.

Zu viel Schlaf?

Der zweite Grund kann sein, dass Ihr Baby tagsüber einfach zu viel geschlafen hat und nicht wirklich müde ist. Das ist eher bei Kleinkindern der Fall, nicht bei Neugeborenen. Bei diesem Problem sollten Sie für Ihr Baby eine spätere Schlafenszeit vorsehen.

Trennungsangst

Der dritte Grund ist, dass Ihr Baby vielleicht unter Trennungsangst leidet und Sie einfach vermisst. Dies ist jedoch eher bei älteren Babys der Fall. Wenn Sie glauben, dass dies das Problem ist, können Sie von Zeit zu Zeit zu ihm gehen, um es zu beruhigen.

Persönlichkeit und Temperament

Der vierte Grund kann einfach die Persönlichkeit und das Temperament Ihres Babys sein. Aufmerksame und gesellige Babys können sich gegen den Schlaf wehren, weil sie die Stimulation durch das Wachsein genießen und interessanter sind. Sie wollen keinen Moment des Spaßes verpassen! Ich glaube, das ist der Grund, warum mein Enkel Emory nachts nur schwer in den Schlaf zu bringen ist. Meine Lösung für dieses Problem ist, mit ihm zu spielen, bis er von selbst einschläft.

Laut der Baby Sleep Site® kann es sein, dass Ihr Baby im Alter von 4 Monaten eine Schlafregression durchmacht. Babys haben keine Schlafzyklen wie Erwachsene. Wir wechseln zwischen Tief- und Leichtschlaf, aber bei Babys ist das nicht der Fall. Im Alter von 4 Monaten reift das Gehirn, und der Schlaf Ihres Babys ändert sich, um Ihrem Schlaf ähnlicher zu werden. Das ist normal und gesund, bedeutet aber auch, dass Ihr Baby zwischen Tief- und Leichtschlaf hin- und herwechselt und dass es, wenn es aus dem Leichtschlaf erwacht, schwieriger ist, wieder einzuschlafen. Die Veränderungen, die während dieser Regression stattfinden, sind dauerhaft, und das ist auch gut so. Schließlich wollen Sie ja, dass das kleine Gehirn normal reift. Zögern Sie nicht, andere Familienmitglieder um Hilfe zu bitten, damit Sie nicht selbst durch Schlafmangel erschöpft werden.

Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, wie Sie Ihrem Baby beim Einschlafen helfen können:

Einwickeln und/oder ein Binkie

Das Einwickeln hilft Ihrem Baby manchmal beim Einschlafen, ebenso wie ein Schnuller. Beim Einwickeln fühlt es sich sicher und warm, und wenn Ihr Baby das Binkie mag, fühlt es sich zufrieden.

Schaukeln oder eine Schaukel

Wenn Sie Ihr Baby in den Schlaf geschaukelt haben, machen Sie damit weiter. Machen Sie weiter mit dem, was Sie bisher getan haben, um Ihrem Baby beim Einschlafen zu helfen. Sie können auch eine Schaukel oder eine Wiege verwenden. Die Bewegung der Schaukel oder der Wiege ist oft beruhigend und schlaffördernd für Ihr Baby.

Traumfütterung

Dann gibt es noch die so genannte Traumfütterung. Dabei schläft Ihr Baby und Sie geben ihm eine Flasche. Nehmen Sie es nicht hoch und wecken Sie es nicht, sondern geben Sie ihm die Flasche in den Mund und halten Sie sie so lange, bis es ausgetrunken hat. So kann Ihr Baby länger schlafen, und Sie können es auch.

Jetzt können Sie mit dem Schlaftraining beginnen. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Baby beibringen, alleine einzuschlafen, ohne es zu schaukeln oder zu essen. Das heißt, Sie warten, bis Ihr Baby schläfrig, aber noch wach ist, und bringen es dann ins Bett. Hoffentlich schläft Ihr Baby dann ein, aber es kann Wochen dauern, bis es einschläft – es ist also keine schnelle Lösung wie das Schaukeln oder die Traumfütterung. Das erfordert Geduld

Leave a comment

Your email address will not be published.